Betriebspraktikum ergattern

Das Betriebspraktikum als Option zum Reinschnuppern

Das Betriebspraktikum ist eine gute Möglichkeit, Einblicke in einen potenziellen Beruf zu bekommen. Eine betriebliche Ausbildung ist für viele Schulabsolventen nämlich der erste Einstieg in das Berufsleben. Aus diesem Grund ist es umso bedeutender, dass der geeignete Beruf aus der Menge an Möglichkeiten ermittelt werden kann. Der Arbeitsmarkt hält eine Vielzahl an interessanten und abwechslungsreichen Berufsbildern zur Verfügung. Ob man nun eine Uhrmacher Ausbildung anfängt oder doch eventuell die Hochschulreife ablegt und dann das Tourismusstudium anfängt – es stehen einem sämtliche Optionen offen. Nicht alle Schüler wissen bereits zu Schulzeiten, welche Tätigkeit sie später einmal ausüben möchten. Daher ist es wichtig zu wissen, welche Schwerpunkte die einzelnen Berufsfelder beinhalten. Ein Betriebspraktikum kann hierfür der ideale Einstieg sein. Das Betriebspraktikum dauert in der Regel mehrere Wochen und umfasst damit die vielfältigen Aufgabenbereiche des jeweiligen Berufs.

Das Betriebspraktikum sorgt für detaillierte Einblicke

Betriebspraktikum ergattern

Ein Betriebspraktikum ist eine gute Möglichkeit erste EInblicke in einen Beruf zu bekommen (c) bbroianigo / pixelio.de

Üblicherweise wird das Betriebspraktikum zwischen dem 8. und 9. Schuljahr wahrgenommen. Aber auch in der Oberstufe des Gymnasiums kann ein solches Praktikum absolviert werden. Dieses fidnet dann in der 11. Klasse statt. Sinn und Ziel des Betriebspraktikums liegt darin, die verschiedenen Anforderungen und Eigenschaften einer beruflichen Tätigkeit im Detail erfahren zu können. Dies ist auch vor dem Hinetrgrund bedeutsam, um Berufe ausschließen zu können, die dem einzelnen Schüler gar nicht gefallen. Nur wer sich jedoch mit der Materie auseinandersetzen konnte, wird sich letztlich entscheiden können.

Praktika lassen sich zum Beispiel sogar im Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie absolvieren. Für Viele ist eine Ausbildung mittlerweile wieder eine Alternative zum langwierigen Studium – Ausbildung statt Studium.

Das Praktikum als Fenster zur Berufswelt

Während des betrieblichen Praktikums erfahren die Schüler intensive Kenntnisse aus dem jeweiligen Berufszweig. Vorbereitungen zu dem Themengebiet werden im Vorfeld bereits in der Schule genauer beleuchtet. Aber auch im Nachhinein ist es üblich, darüber im Unterricht zu sprechen und sich darüber auszutauschen. Die Schüler sind außerdem dazu angehalten, während des Praktikums ein Berichtsheft zu führen. Dieses enthält weitergehende Informationen zu der betriblichen Tätigkeit. Weiterhin dient das Berichtsheft als Kontrolle für die Schule und damit den Klassenlehrer, dass der Schüler regelmäßig im Betrieb anwesend war. Für den Schüler dient die Protokollierung natürlich auch dafür, um sich detaillierter mit diesem Themengebiet auseinanderzusetzen. Dies dient in erster Linie der späteren Entscheidungsfindung, wenn sich die Frage stellt, ob dieser Beruf denn nun eigentlich für die Zukunft von Interesse sein könnte oder eben nicht.

No comments yet.

Leave a Reply