Berufskraftfahrer Ausbildung: Alltag auf der Straße

„Wenn ich groß bin, fahre ich auch mal so einen großen Lkw!“, so die Aussage des fünfjährigen Tobias, der schon jetzt weiß, dass er eine Berufskraftfahrer Ausbildung absolvieren will. Die imposante Technik begeistert bereits die Kleinsten. Wer später die Arbeit des Berufskraftfahrers ergreift, braucht jedoch nicht nur den nötigen Technikenthusiasmus, sondern auch Gewissenhaftigkeit, Umsicht und die Fähigkeit, analytisch-methodisch zu Handeln – beispielsweise bei einer Fehlersuche am jeweiligen Fahrzeug im Fall einer Panne. Das alles sind Bestandteile der professionellen Berufskraftfahrer Ausbildung.

Die Geschichte der Berufskraftfahrer Ausbildung

Berufskraftfahrer Ausbildung Alltag auf der Straße

Die Berufskraftfahrer Ausbildung verlegt den Arbeitsplatz auf die Straße (c) Thomas Siepmann

Die Berufskraftfahrer Ausbildung gibt es in der Bundesrepublik Deutschland seit 1973, damals noch in den Fachrichtungen Güterverkehr und Personenverkehr. In der ehemaligen DDR war die Tätigkeitsbezeichnung Fahrzeugschlosser/in – Berufskraftfahrer. Seit dem Jahre 2001 gibt es die spezifischen Fachrichtungen in der Ausbildung nicht mehr. Die Berufskraftfahrer Ausbildung ist in Deutschland im Berufsbildungsgesetz (BBiG) festgeschrieben und damit ein anerkannter 3-jähriger Ausbildungsberuf. Im Regelfall findet die Berufskraftfahrer Ausbildung nach dem dualen System im Ausbildungsbetrieb und Berufsschule statt.

Voraussetzungen für die Berufskraftfahrer Ausbildung

Eine bestimmte schulische Vorbildung ist für die Berufskraftfahrer Ausbildung im Berufsbildungsgesetz nicht vorgeschrieben, die meisten Absolventen besitzen einen Hauptschulabschluss. Die Berufskraftfahrer Ausbildung ist vielseitiger als sich so mancher vorstellen kann.

Die zukünftigen Berufskraftfahrer lernen während der Berufsausbildungszeit nicht nur die Funktionsweise eines Fahrzeuges und die Beurteilung der Verkehrssicherheit desselben, sondern unter anderem auch wie sie Abrechnungen durchführen, Fahrten wirtschaftlich planen und die Ladung sichern. Dabei werden die angehenden Berufskraftfahrer bei ihrer Ausbildung sehr unterschiedlich ihre betriebliche Tätigkeit erleben, je nachdem in welcher Branche ihr ausbildendes Unternehmen tätig ist.

Besondere Anforderungen
in der Berufskraftfahrer Ausbildung

Berufskraftfahrer sollten vor allem psychisch belastbar sein, sie müssen flexibel auf unverhoffte Ereignisse wie Unfälle oder extreme Witterungsbedingungen reagieren können. Die Arbeit unter Termindruck spielt in der heutigen Zeit ebenfalls eine große Rolle. Handwerkliches Geschick, hohe Konzentrationsfähigkeit und räumlicher Orientierungssinn ergänzen die Voraussetzungen für diesen kompetenten Beruf.

Berufskraftfahrer Ausbildung: Frauenquote

Die Frauenquote bei der Berufskraftfahrer Ausbildung ist gering, gleichwohl sind gerade Busfahrerinnen keine Seltenheit mehr. Die Berufskraftfahrer Ausbildung bringt qualifizierte Facharbeiter hervor und verlangt von den Anwärtern daher einiges ab. Leider haben Berufskraftfahrer in der Öffentlichkeit ein schlechtes Image, gerade Lastkraftwagen gelten oft als Störfaktor.

Die Zukunft nach der Berufskraftfahrer Ausbildung

Berufskraftfahrer Ausbildung im Bus Betrieb

Mit einer Berufskraftfahrer Ausbildung kann man auch Busfahrer werden (c) Dieter Schütz / pixelio.de

Ausbildungs- und spätere Arbeitsmöglichkeiten gibt es viele. Berufskraftfahrer arbeiten konventionell im Güterverkehr oder in der Beförderung von Personen. Doch nicht nur klassische Speditionen brauchen Berufskraftfahrer im Güterfernverkehr. Im Güterverkehr sind Arbeitsgeber zum Beispiel Post- oder Kurierdienste, Abschleppunternehmen oder Pannendienste, Entsorgungsfachbetriebe oder Transportunternehmen in der Baustoffbeförderung.

Personenbeförderung und Bundeswehr

Im Bereich der Personenbeförderung führen Berufskraftfahrer nach ihrer Ausbildung Reise- oder Linienbusse. Ihre Arbeitgeber sind neben Reisebusunternehmen die kommunalen Verkehrsbetriebe. Auch die Bundeswehr beschäftigt Berufskraftfahrer. Schon mit Abschluss eines Berufsausbildungsvertrages kann sich der Anwärter mit der Auswahl des Ausbildungsunternehmens den Weg zu einem sicheren und abwechslungsreichen Arbeitsplatz ebnen.

Weitere Ausbildungs- und Studienberufe auf BFDW:

One Response to “Berufskraftfahrer Ausbildung: Alltag auf der Straße”

  1. Hendrik A. 31. Mai 2013 at 17:31 #

    Hi,
    ich befinde mich kurz vor meinem Schulabschluss und spiele mit dem Gedanken eine Berufskraftfahrer Ausbildung anzufangen. Gibt es irgendwo eventuell die Möglichkeit den voraussichtlichen Gehaltsdurchschnitt zu berechnen?

Leave a Reply